Suche
Suche Menü

Stellungnahme zum Regelungsvorschlag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zur Abgrenzung nichtkommerzieller Kommunikation zur Information und Meinungsbildung von geschäftlichen Handlungen

Der Verband für Product Placement (Placement Verband e.V.) begrüßt ausdrücklich den Regelungsvorschlag des BMJV als längst überfällige Maßnahme zur Verbesserung der Rechtssicherheit für Blogger und Influencer. Eine entsprechende Stellungnahme hat der Verband an das Ministerium geschickt.

Klarstellung zur Kennzeichnungspflicht im Internet

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz beabsichtigt klarzustellen, dass Äußerungen auf sozialen Medien zu Produkten, die ohne Gegenleistung erfolgen und vorrangig der Information und Meinungsbildung dienen, keinen kommerziellen Zweck verfolgen und daher auch nicht gekennzeichnet …

Weiterlesen

PROPKO Awards 2019 entschieden

Zum 9. Mal wurden in Stuttgart, im Anschluss an den PROPKO Placement Summit, die Branded Entertainment Awards vergeben. Kooperationspartner des PROPKO ist die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart. Deren Leiterin Ines Aufrecht dazu: „Die Einreichungen haben wieder …

Weiterlesen

Branded Entertainment Round Table 2019

Auch in diesem Jahr fördert der Verband die Reihe der Stammtische zum Branded Entertainment in München. In gelassener Athmosphäre diskutieren Fachleute über die unterschiedlichen Aspekte des Product Placement und Branded Entertainment. Am 9. Mai wird Sandra …

Weiterlesen

Rekorde beim PropKo

Zum 8. Mal wurden in Stuttgart vor wenigen Tagen die PPA Product Placement und Branded Entertainment Awards vergeben. Zuvor hatte sich das Who’s Who des deutschen Product Placement beim Kongress getroffen. Andreas Waldner, Inititator und gemeinsam …

Weiterlesen