Suche
Suche Menü

Messung der Werbewirksamkeit von Product Placement

Vor allem in Kombination mit Werbespots soll Product Placement laut einer neurowissenschaftlichen Studie eine besonders hohe Wirkung haben. So konnten Mitarbeiter von „The Neuromarketing Labs“, einem Marktforschungsinstitut in Aspach, ein Tool entwickeln, mit dem die Wirkung von Product Placement gemessen werden kann.

Mithilfe von Magnetresonanztomographie lassen sich 12 relevante Emotionen im Gehirn differenzieren, die von Angst über Begierde bis hin zu Wertigkeit reichen. Einer Hälfte der Studienteilnehmer wurden Placement- Szenen von Opel in „Germany´s Next Topmodel“ gezeigt, der anderen Hälfte Placements aus dem Film „Casino Royal“. Anschließend sahen die Probanten identische Werbeblöcke mit Spots der jeweiligen Marken. Hierbei wurde sichtbar, dass die Spots mit den Marken, die die Probanten zuvor in einem Placement gesehen hatten, stärker wahrgenommen wurden und die Gehirnaktivitäten in den Bereichen „Begierde“ und „Wertigkeit“ (mitentscheidend für den Kaufimpuls) deutlich anstiegen.

Quelle: Horizont; „Bestens ins Bild gesetzt“; Ausgabe 40/2013 vom 4. Oktober 2013

Messung der Werbewirksamkeit von Product Placement
Bewerten Sie diesen Beitrag